From Paris to Morstein: Jean-Philippe Bordier Quartett - Morstein Jazz Festival

From Paris to Morstein: Jean-Philippe Bordier Quartett - Morstein Jazz Festival

26,00 €
inkl. Mehrwertsteuer

Sa. 28.09.2024

Einlass: 19:00 Uhr

Beginn: 20:00 Uhr

JEAN PHILIPPE BORDIER QUARTETT

Im Rahmen unseres Morstein Jazz Festivals vom 28. September bis 10. Oktober macht das Quartett aus Paris den Anfang. Es folgen das Raschèr Saxophone Quartett am 6. Oktober und das Daniel Glass Trio aus New York am 10. Oktober. Das Festival-Ticket für alle 3 Veranstaltungen kostet 56 Euro (2 zahlen, 3 besuchen).

In der Besetzung mit Orgel, Vibraphon und Schlagzeug präsentiert der Pariser Gitarrist Jean-Philippe Bordier auf seinem dritten Album „Four is more" (Black & Blue Records) ausnahmslos Eigenkompositionen, die sich stilistisch aus der Tradition eines Wes Montgomery über George Benson bis zu Rare-Grooves speisen und so einen frischen Mix aus Swing, Funk und Latin enthalten.
Jean-Philippe Bordier, dessen Karriere sich bereits über dreißig Jahre erstreckt, ist fester Bestandteil der Pariser Jazz-Szene wo er sich als sehr erfahrener Sideman mit George Brown, Butch Warren, Alain Jean-Marie u.v.a. einen Namen gemacht hat. Die vorliegenden Aufnahmen spiegeln neben seiner Spielfreudigkeit die Selbstverwirklichung als Komponist wieder.

Tipp: Morstein Kultur Festival Tickets für 40 Euro (statt 52 Euro) für das Daniel Glass Trio aus New York und das Jean-Philipe Bordier Quartett aus Paris.

Guillaume Naud, Orgel, Absolvent des CIM (Centre d’Informations Musicales/Paris), hat in der Vergangenheit mit diversen Vokalisten wie der ACT-Künstlerin Youn Sun Nah gearbeitet und mittlerweile einige Solo-Alben produziert. Mit ihm konnte einer der gefragtesten Musiker der Hauptstadt gewonnen werden, der äußerst feinfühlig begleitet und als Solist einiges zu bieten hat.

Pascal Bivalski, Vibraphon, ebenfalls Bandleader eines Quartetts, hat in den vergangenen 30 Jahren alles vom Duo bis zur Big Band-Besetzung erlebt und begeistert durch sein melodisches und swingendes Spiel. Aus der Tradition von Grössen wie Lionel
Hampton, Milt Jackson und Bobby Hutcherson kommend, führten ihn Konzert u.a. mit Musikern wie Pierre Michelot und Charles Tyler zusammen und er wurde bei legendären Festivals in Marciac und Vienne engagiert.

Andreas Neubauer, Schlagzeug, aus Frankfurt, der von 2008-2012 in Paris lebte und dort seitdem regelmässig auftritt, ist durch seine stilübergreifende Vielseitigkeit zwischen traditionellem Jazz, Latin und Funk für diese Besetzung prädestiniert. Er spielte u.a. mit Barry Finnerty, Biréli Lagrène und Larry Coryell.