Irish Folk Konzert

Irish Folk Konzert

20,00 €
inkl. Mehrwertsteuer

Do. 29.06.2023

Einlass: 18:30 Uhr

Beginn: 19:30 Uhr

Contemporary Folk Music 

Einlass: 18:30 Uhr

Start: 19:30 Uhr

AK: 22 Euro 

Jürgen Treyz (Gitarre, Gesang) und Gudrun Walther (Geige, Gesang, diat. Akkordeon) sind zwei der erfolgreichsten Folkmusiker Deutschlands. Mit diversen Bands und Projekten touren sie regelmäßig in Europa, den USA und Australien und haben bereits unzählige CDs veröffentlicht. Ausgezeichnet wurden sie bereits mit zwei Irish Music Awards, mehrfach mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik für verschiedene Produktionen, der „Freiburger Leiter“ in der Sparte Musik, sowie einer Platin-Schallplatte für die Musik zum Hörbuch „Der Kleine Prinz“.

Das Duo ist für die beiden Musiker eine Entdeckungsreise zu den eigenen Wurzeln und eine Möglichkeit, die komplette Bandbreite ihres Könnens auszuspielen. Die Besetzung ermöglicht ein spontanes, intuitives Zusammenspiel – mitreißend, anrührend und jedes Mal ein wenig anders. Sie spannen den Bogen von unseren eigenen, deutschsprachigen Volksliedern über die keltische Musiktradition, welche ihr zweites Zuhause geworden ist, bis hin zu Bluegrass-Songs, die sie auf ihren Tourneen kennengelernt haben.

“This is grand music indeed, mature and seasoned. Withits solid playing, artful arrangements, and fine dynamics, it is a glorious set of CDs.” Living Tradition (UK)

“Das Duo' demonstriert eindrucksvoll technische Meisterschaft ebenso wie gefühlvolle Musikalität. (...) Eine aus-gereifte Produktion von zwei Künstlern, die genau wissen, was sie tun, ohne die Lust auf Neues verloren zu haben.” CelticRock.de

“Entspanntes, grandioses Spiel (...) packt den Zuhörer ganz tief (...) das ist höchste musikalische Qualität!” Irland Journal

“Stets hat man das Gefühl, an etwas wesentlich Größerem teilzuhaben, als es „nur“ zwei Künstlern bewerkstelligen könnten. Die Doppel-CD ist von der ersten bis zur letzten Minute spannend und mitreißend. Ein wärmstens empfohlener und längst verdienter Ritterschlag.” Patrick Steinbach